Silvester mit Hund: Worauf muss ich achten?

Silvester bedeutet für viele Hunde eines ganz besonders: Stress. Denn gerade, wenn wir Menschen mit lauten Feuerwerken das alte Jahr verabschieden und das neue willkommen heißen, haben unsere Hunde Angst vor den lauten Böllern. 

Strategien für den Silvesterabend

In vielen Gegenden, vor allem den Großstädten, beginnt die lautstarke Silvester-Böllerei schon längst vor dem 31.12.! So erkennst du schon frühzeitig, ob auch dein Hund Angst vor dem lauten Knallen auf den Straßen hat. Wenn ja, gilt es, die Furcht deines Hundes ernst zu nehmen und dir eine gute Strategie für den Silvesterabend zurechtzulegen. 

Was du tun kannst, wenn auch dein Hund Angst vor Feuerwerk, Piraten und Co. hat, verraten wir dir mit unseren 5 Top-Tipps für Silvester mit Hund:

Lass deinen Hund nicht allein: 
Du kennst deinen Hund am besten und weißt, wie er auf das Knallen draußen reagiert. Wenn er Angst hat, lass ihn auf keinen Fall alleine daheim! Du bist für ihn die Person, die ihm ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermittelt. So kann sich dein Hund am lautesten Tag des Jahres an dich kuscheln und fühlt sich so wesentlich sicherer, wenn es knallt und dröhnt! 

Bewusst handeln
Du selbst solltest möglichst viel Ruhe ausstrahlen. Denn dein Hund orientiert sich an dir. Wenn du hektisch und unruhig bist, überträgt sich das auf deinen ohnehin schon angespannten Liebling umso mehr. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Spaziergang, wenn es draußen immer lauter wird. Selbst, wenn dein Hund sonst ohne Leine brav folgt, solltest du nicht riskieren, dass er durch einen lauten Knall erschrickt und plötzlich das Weite sucht. Deshalb empfehlen wir dir, rund um Silvester deinen Hund beim Spaziergang stets an der Leine zu führen. 

Rückzugsort schaffen: 
Hat dein Hund Furcht, braucht er einen Platz, wo er sich besonders sicher fühlt. Idealerweise ist das in seinem gewohnten Umfeld - mitsamt Körbchen, Spielzeug und allem, was er gerne hat. Wähle für die Silvesternacht einen ruhigen Raum eures Heims aus, also etwa ein Zimmer ohne direkter Fenster in Richtung Straße. Hier kannst du mit Kissen und Decken zusätzliche Lärmdämmung schaffen. Eine weitere Möglichkeit, wie du deinen Hund vom Knallen draußen ablenken kannst, ist, den Fernseher oder das Radio aufzudrehen. Die zusätzliche akustische Ablenkung hilft erfahrungsgemäß gut.

Tierarzt oder -ärztin konsultieren: 
Für besondere Stresssituationen gibt es für deinen Hund eigene Medikamente, die ihn ein wenig beruhigen sollen – vielleicht kennst du das ja schon von Flugreisen mit Hund an Bord. Wenn du weißt, dass dein Hund besonders ängstlich reagiert, besprich mit dem Tierarzt/der Tierärztin deines Vertrauens eine mögliche Medikation. Beruhigend wirkende Medikamente sind vielfach auf pflanzlicher Basis und sehr nebenwirkungsarm. Lass dich hier gut beraten!

Neuen Rückzugsort suchen: 
Weißt du von den Vorjahren, dass es rund um deinen Wohnort besonders laut zugeht, gibt es Möglichkeiten, Silvester mit deinem Hund abseits des Trubels zu verbringen. Vielleicht hast du Freunde, die am Land ruhig gelegen wohnen und die sich über Besuch freuen würden. Oder du nutzt die Gelegenheit, dass rund um sämtliche Flughäfen und Flugplätze striktes Feuerwerksverbot gilt. Die dort ansässigen Hotels bieten zum Jahreswechsel aus genau diesem Grund spezielle Angebote für Hundebesitzerinnen und -besitzer mit ihren Tieren. Da die Hotels aber nur eine bestimmte Kapazität haben, gilt hier: Lieber früher als später buchen! 

 

Superfood für Hunde

Was für ein Hundewetter!

Salbei Kräuterkraft

Was für ein

Hundewetter!

Superfood für Hunde

Dein Hund hat Mundgeruch?